Last Updated on 8 Monaten by Mike

Über Jahre ist der Freundeskreis geschrumpft. Die „flüchtigen Bekanntschaften“ die man früher gepflegt hatte sind ebenfalls verflogen und nun sind alle noch verbliebenen Bekannten & Freunde in Partnerschaften unterwegs. Ebenso wie es bei mir gewesen zu sein scheint, treffen diese sich vorzugsweise mit anderen Pärchen oder verbringen Ihre Abende zu zweit. Die paar Bekannte die noch oder wieder single sind, können natürlich auch nicht jeden Abend den man mal raus möchte oder Gesellschaft braucht einem beistehen. So kam bei mir relativ schnell der Entschluss auf, neue Menschen kennen zu lernen.

Wie und wo?

Nun ja. Die Menschen in OWL sollen nicht gerade die offensten Menschen sein. Angeblich gestaltet es sich schwer hier Menschen kennen zu lernen und in ein Gespräch zu verwickeln. Dieses Gefühl hatte ich mit Anfang 20 ebenfalls. Die Leute liefen hauptsächlich mit ihren Gruppen herum und einfach dazu stellen und „N’Abend“ einwerfen kam nie so wirklich gut an.

Aber auf Grund fehlender Alternativen, habe ich den Entschluss gefasst es einfach wieder auszuprobieren und hier in der Gegend „auf die Piste zu gehen“. Und ich muss sagen. Es hat sich viel geändert. Ich weis nicht ob es daran liegt das die Menschen nach/während Corona und den dazugehörigen Einschränkungen, irgendwie die vergangene Zeit „kompensieren“ müssen, ob ich mich im vergleich zu meinen 20ern so stark verändert habe, oder ob es einfach am alter liegt. Aber sobald ich in eine der örtlichen Lokalitäten komme, dauert es vielleicht 5 Minuten bis ich in der ersten Unterhaltung mit einer meist vollkommen Fremden Person bin. Zu Anfang bin ich noch darauf bedacht gewesen mindestens einen Kollegen / Freund mit zu nehmen wenn ich ausging. Mittlerweile gehe ich auch einfach auf gut Glück mal alleine aus.

Beim vorbeigehen oder am Tisch neben dran etwas interessantes aufgeschnappt? Einfach mal mit lachen/lächeln oder die Leute ansprechen. Kurz eine Bestätigung oder ein gegen Argument einwerfen und ein Gespräch beginnt meistens sehr schnell. Hierbei scheint es auch egal zu sein um was für eine Personen Gruppe es sich dabei handelt. Frauen, Männer, Freunde die am Kartenspielen sind oder auch Leute die ebenfalls alleine vor Ort zu sein scheinen.

Ich habe festgestellt wenn man mit einem freundlichen Lächeln und offen auf die Menschen zu geht, kommt meist ebenfalls etwas freundliches zurück.

Flüchtige Bekanntschaft?

Mit meinem besten Freund, quasi eine Art Lebenspartner, habe ich über dieses Thema ebenfalls gesprochen. Er brachte aber die Bedenken hervor, das dies alles nur flüchtige Kontakte sein. Also für den Abend ein paar Sätze gewechselt und kein Start einer interessanten Bekanntschaft, oder gar Freundschaft.

Hier widersprach ich ihm bevor ich wirklich auf Erfahrungswerte zurückgtreifen konnte. Mittlerweile sind meine ersten Abende Solo auf der Piste schon einige Wochen her. Und ich muss sagen. Ich scheine auf die eine oder andere Art recht gehabt zu haben. Bzw. Ihn Wiederlegen zu können.

In einer Diskothek in der Benachbarten „Stadt“, habe ich im November eine Gruppe Junger Menschen kennen gelernt. Genau genommen bin ich mit einem von Ihnen bei einer Raucherpause ins Gespräch gekommen und er nahm mich, als er merkte ich bin alleine vor Ort einfach mal mit zu sein Gruppe um gemeinsam ein Bierchen zu trinken und die Unterhaltung fortzuführen.

Kurz darauf entstand eine sehr angenehme Gruppen-Dynamik und alle 6 Personen dieser Gruppe waren in einer angeregten Unterhaltung mit mir verwickelt. Wir sprachen über alles möglich. Warum ich alleine Unterwegs bin. Welcher Beschäftigung man nachgeht. Wie man Corona bisher erlebt hat, etc. etc..

Mit zwei Personen dieser Gruppe verstand ich mich besonders gut. Sie sind beide ca. 26 Jahre alt. Also ein wenig jünger als ich. Bevor der Abend zu ende ging, hatten wir natürlich einmal Kontaktdaten ausgetauscht. Und es dauerte nicht lang bis sich einer der beiden bei mir in der folgenden Woche meldete, ob ich nicht Lust habe bei einer geselligen Runde von ihm und Freunden, die ich bis dahin noch nicht kannte, teilzunehmen. Erfreut über das Angebot nahm ich natürlich dankend an.

Ich traf die beiden Jungs aus der Diskothek 3 mal im Laufe der folgenden 3 Wochen. Beim 4ten mal, waren sie mit Ihrer „eingeschworenen“ Gruppe unterwegs.

Und ich war absolut überrascht und ein wenig geschmeichelt, als sie mich an diesem Abend fragten, ob ich nicht mit in den Urlaub kommen wolle. Einer der Jungs hatte über die Familie eine Wohnung in Spanien zur verfügung und sie wollten im Januar für eine Woche dort Urlaub machen. Es sollte eine Mischung aus ein wenig Feiern und „die Gegend erkunden“ werden.

Ich habe das Angebot angenommen und bin nun seit drei Tagen wieder in Deutschland.

Es war ein sehr anstrengender aber wirklich schöner Urlaub. Ich wurde in die Gruppe aufgenommen, als wäre ich schon immer dabei gewesen. Und ich denke es wird auch nicht das letzte mal sein das wir uns gesehen haben oder gemeinsam etwas, vielleicht sogar wieder Urlaub, unternehmen.