Der Tag fängt schon bescheiden an wenn man kaum aus dem Bett kommt. Der Körper schreit mit jeder Faser danach weiter im Bett liegen zu bleiben. Man rafft sich auf geht ins Bad und nimmt eine kalte Dusche um den Kreislauf anzuregen. Leider hilft das gar nicht, oder zumindest nur für einen viel zu kurzen Moment.

Auf dem Weg zur Arbeit und während eben dieser die Augen aufzuhalten fällt einem immer schwerer. Eine neue Aufgabe anzugehen war mal etwas schönes auf das man sich gefreut hat. Mittlerweile graust es einem davor. Bestimmt wieder viele Dinge die man beachten müsste aber einfach nicht sieht. Viele Informationen die man einfach nicht wieder abrufen kann da man sie schlicht vergessen hat.

Das Kind vertrösten weil man sich einfach Abends oder am späten Nachmittag nicht mehr dazu aufraffen kann noch einmal für ein Stündchen auf den Spielplatz zu gehen.


Wieso?

  • Wieso bin ich ständig, trotz 6-8 Stunden Schlaf, so müde ?
  • Wieso ist der Körper so „schlaff“ und Kraftlos aber gleichzeitig auch schwer?
  • Wieso ist meine früher mal vorhandene Konzentrationsfähigkeit auf einmal verschwunden?
  • Wieso vergesse ich ständig alles. Ob wichtig oder unwichtig. Es ist einfach weg.
  • Und Wieso bin ich ständig so gereizt?

Das sind die Fragen die ich mir in diesem Jahr immer häufiger gestellt habe.

Ach das ist doch ganz normal das man ab und an schlecht drauf oder müde ist.

Zitat: so ziemlich Jeder – 2019

Ja puttygen , das kann schon sein. Und das war bei mir auch schon immer so. Z.B. in der Zeit wo mich meine damalige Lebensgefährtin verlassen hatte und ich zusehen musste wie ich über die Runden komme. In dieser Zeit habe ich viel bei Nachbarn, Freunden und Bekannten beim renovieren geholfen. Nach der Arbeit versteht sich. Das bedeutet es herrschten fast die selben Zustände wie in meiner Maler Lehre. Um 6 zur Arbeit (oder bereits da sein) bis 17:00 Uhr arbeiten und dann ab auf die nächste Baustelle. Hier dann nochmal bis 9 oder 10. Je nachdem wie viel zu tun war.

Genau in solchen Zeiten war ich sehr häufig müde. Ausgepowert halt. Aber morgens nach dem Aufstehen und duschen war ich fit. Ich hätte Bäume ausreißen können.

Aber Momentan mache ich nichts. Ich habe auch wieder mit dem Sport aufgehört weil ich einfach nicht „die Kraft“ dazu hatte. Sei es mich zu motivieren oder lang genug zu bewegen.


Da ich mittlerweile 30 Jahre alt bin und meine körperliche Verfassung nicht dem entspricht was ich mir vorstelle, habe ich mich nun dazu entschieden mich beim Arzt noch einmal durchchecken zu lassen und dann wieder anzufangen alles in den Griff zu bekommen. Ich will einfach nicht glauben das das „nur eine Kopfsache“ ist. Außerdem scheine ich wieder eine Stirnhöhlenentzündung zu bekommen. Der Schädel dröhnt.