Urlaub. Endlich. Es war mal wieder soweit das ich in den Urlaub geflogen bin. Ja genau geflogen. Früher war ich regelmäßig in der Ferienwohnung meines Vaters in Spanien. An der Südküste in der nähe von Malaga. Nun wurde ich durch eine sehr junge Bekanntschaft eingeladen mit in den Urlaub nach Spanien zu kommen. Dieses mal in der nähe von Alicante und zwar in der Stadt Orihuela Costa.
Seine Familie besitzt dort eine kleine Ferienwohnung und somit gestalteten sich die Kosten ebenfalls überschaubar.

Wir waren zu Fünft unterwegs, haben die Gegend erkundet und waren feiern.

Die ersten 3-4 Tage hatten wir richtig gutes Wetter. 16-18 Grad mit Sonnenschein, für uns aus OWL eine willkommene Abwechslung im Januar. Die letzen 2-3 Tage wurde es dann leicht bewölkt und es gab immer mal wieder ein wenig regen bei „nur“ noch 10-13 Grad.

Die Stadt

Orihuela Costa ist eine der typischen Touristen oder „Ausländer-Städte“ in Spanien. Viele Wohnsiedlungen die von nicht Spaniern bewohnt werden. Viele Lokalitäten für eben diese Touristen. In dem Bereich in dem wir untergekommen sind, scheinen sehr viele Engländer und Russen sich niedergelassen zu haben. 50 Meter neben unserer kleinen Siedlung kommt die nächste Siedlung mit vielen kleinen Wohnungen.

Außerhalb der typischen Saison scheint alles recht verlassen zu sein. Nur die etwas ältere Generation, die anscheinend dauerhaft oder gerade eben absichtlich außerhalb der Saison vor Ort leben, sind anzutreffen. Wenn wir über die Straßen spaziert sind oder mit den e-Scootern unterwegs waren und doch mal auf jüngere Menschen gestoßen sind, war das jedes mal ein kleines Highlight.

Die verschiedenen Lokal sind gefühlt größtenteils Irish/English Pubs. Kommt man irgendwo an und begrüßt auf spanisch mit „Hola“ oder „Buenos Dias“, bekommt man meist ein „Hello“ zurück. Da merkt man schon das alle auf die Touristen eingestellt sind.

Die Stadt selbst ist angenehm aufgebaut und wir fanden uns nach bereits dem zweiten Tag recht gut zurecht und waren nichtmehr so viel auf das Navigationsgerät angewiesen. Ob mit Auto oder zu Fuß. Alles war erreichbar. Es gibt überall kleine Einkaufsmöglichkeiten und für das Ausgehen am Abend existiert sowieso in jeder Straße eine kleine Kneipe oder Restaurant.


Ich würde gerne nochmals in die Wohnung um dort ein paar Tage zu verbringen. Mich interessiert es wie es zur Haupt-Saison aussieht aber auch in der Neben-Saison ist es sehr erholsam gewesen. Vielleicht lässt sich da ja nochmal was organisieren.